[Stöckchen] The Soundtrack of your life

Ich habe ein tolles Stöckchen von Moudschegiebchn zugeworfen bekommen -dankeschön dafür- und weil ich so begeistert davon war, habe ich mich auch sofort darangesetzt. Dieses Stöckchen nennt sich „The Soundtrack of your life“ – die Regeln sind wie folgt:

1. Öffne Deine Wiedergabeliste (iTunes, Media Player, iPod, etc.)
2. Stelle sie auf “shuffle” (Zufallslieder)
3. Drücke “play”
4. Schreibe zu jeder Szene den derzeitig laufenden Song
5. Bei der nächsten Szene drückst Du ein Lied weiter, u.s.w.
6. Nicht mit den Songs lügen um cool zu wirken!

Itunes hat mir nun meinen ganz persönlichen Soundtrack erstellt! Bitteschön:

1. Vorspann: Michy Reincke – Sie wars wert
2. Aufwachen: Kathrin Carbow – An Irish Blessing (Ein Teach me für den Chor von früher. Wunderschön. Damit wache ich gerne auf.)
3. Erster Schultag: Götterfunken – Soon be Done (mein erstes Solo..)
4. Verlieben: Pink – Get this Party Started (na da hat jemand aber eine lockere Einstellung)
5. Das erste Mal: Münchner Freiheit – Ohne Dich
6. Kampflied: Herbert Grönemeyer – Mensch
7. Schluss machen: Martin Carbow – Lift your head up high (die lockere Einstellung ist wieder da)
8. Wieder zusammen: Anna Depenbusch – Wenn du nach Hause kommst (perfekt! Hört euch den Song an und ihr wisst,was ich meine)
9. Abschlussball: Christina Stürmer – Ich lebe
10. Leben: Beatles – Help! (Gruselig,wie nah das an der Wirklichkeit ist)
11. Nervenzusammenbruch: Atomic Kitten – Eternal Flame
12. Autofahren: Dirk Zöllner – Heute biste dran (entspricht genau meiner Einstellung beim Autofahren)
13. Flashback: Silje Neergard – I don’t wanna see you cry (sehr viele Erinnerungen werden wach)
14. Hochzeit: Backstreet Boys – Quit playing games with my heart
15. Geburt des ersten Kindes: Ich & Ich – Du erinnerst mich an Liebe
16. Endkampf: Anna Depenbusch – Madame Cliquot
17. Todesszene: Kathrin Carbow – Dear Diary
18. Beerdigung: Martin Carbow – Sing With Us (na das kann ja heiter werden..!)
19. Abspann:  Regy Clasen – Wo ist Zuhause (Unplugged)

Dass so viele Songs so gut passen,hätte ich nicht gedacht. Bei jedem Klick auf „nächster Titel“ habe ich natürlich gehofft, dass er irgendwie passt und dabei auch das eine oder andere Mal herzhaft lachen müssen. Macht sehr viel Spaß und ist irgendwie auch inspirierend! Insofern nochmal danke an Moud, dass sie mich quasi gezwungen hat, es anzunehmen 😉

Weiter werfe ich es an alle,die Lust haben, dieses Experiment auch einmal auszuprobieren.

Advertisements

~ von amhránaí - Februar 19, 2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: